Heinz Buss bleibt Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion

V.l.n.r.: Kreisvorsitzender Fokko Saathoff, Olaf Gierszewski, Geschäftsführerin Roswita Mandel, Heiko Willms, Werner Ihnken und Fraktionsvorsitzender Heinz Buss. Bild: Roswita Mandel

Noch immer hoch zufrieden über das gute Wahlergebnis der Kommunalwahl, bei der die SPD jetzt 8,5 % vor der CDU liegt, trafen sich am Freitag die neugewählten Kreistagsabgeordneten der SPD des Landkreises Wittmund zur konstituierenden Sitzung in der Residenz.

Fokko Saathoff begrüßte als komm. Vorsitzender die Abgeordneten und den Landrat Holger Heymann, der es sich nicht nehmen ließ, auch an der Sitzung teilzunehmen.

Neben einem Rückblick auf die Kommunalwahlen  war die Wahl eines neuen Fraktionsvorstandes der wichtigste Tagesordnungspunkt der Sitzung. Hier wurde sowohl vom Landrat Heymann als auch von Heiko Willms als Vertreter der Esenser Abgeordneten die bisherige Arbeit von Heinz Buss als Fraktionsvorsitzender hervorgehoben, der dieses Amt nun schon seit 17 Jahren bekleidet. Außerdem sei er der Architekt der Mehrheitsgruppe RotGrünPlus, die in den vergangenen 5 Jahren stets konstruktive Politik für den Landkreis geleistet habe. Daher schlage man Heinz Buss erneut zur Wiederwahl vor.

Die gesamte Fraktion als auch der Kreisvorstand folgte einstimmig diesem Vorschlag.

„Die breite Unterstützung bewegt mich schon sehr“, so Buss in einer ersten Reaktion auf seine Wiederwahl und bedankte sich für das Vertrauen. Die Fraktion und auch der Landrat könnten sich stets auf seine Loyalität verlassen. Gemeinsam mit seinen Stellvertretern Heiko Willms, Werner Ihnken und Olaf Gierszewski, die ebenfalls einstimmig gewählt wurden, werde er auch künftig eine pragmatische Politik für den Landkreis durchführen. Die ersten Gruppengespräche mit anderen im Kreistag vorhandenen Fraktionen (außer mit der AfD) würden in Kürze beginnen. Dabei sei den Sozialdemokraten wichtig, dass die SPD eine stabile politische Mehrheit erreichen wolle, auf die sich Landrat Holger Heymann 5 Jahre verlassen könne.

Das Wahlprogramm der SPD Wittmund sei eine gute Grundlage für die inhaltliche Arbeit der Kreisfraktion, gemeinsam wolle man diese Ideen in die Gruppengespräche einbringen.